Beiträge von Holzwurm

    Grundsätzlich bin ich immer für Verbesserungen und Updates zu haben.
    Und was für weniger Schadstoffe zu tun ist ja auch nicht schlecht.


    Aber wenn ich dabei Schäden am Motor riskiere ?
    Von BMW hört man aber (im Gegensatz zu VW) gar nix.
    Vielleicht sind das ja alles nur Vermutungen mit defekten AGRs und anderen Schäden, die eventuell bei BMW Dieseln auftreten könnten.
    Es ist ja nicht mal klar, ob wirklich an der Abgasrückführung gedreht wird.

    Ich hab Post bekommen von BMW über das Kraftfahrtbundesamt:


    https://www.bmw.de/de/topics/f…kaWVzZWwvP3Zpbj1ldXJvNQ==


    Der 320d soll durch das Update also sauberer werden, ansonsten sollen (laut Anschreiben) keine Veränderungen bei Leistung, Spritverbrauch usw. feststellbar sein.
    Nach dem freiwilligen Update beim Freundlichen bekommt man dafür eine ABE. Und es gibt sogar noch einen 100 Euro Gutschein für Arbeitsleitungen.


    Hat jemand so ein Update schon gemacht und kann was dazu sagen ?
    Ist das Update empfehlenswert, oder lässt man es lieber ?

    Sommerreifen zu laut . . .
    Ich bin gerade sehr unzufrieden mit den Michelin PS4 (225/255/18) was die Lautstärke angeht.
    Die Reifen singen und dröhnen, auf längeren Strecken nervt das echt :cursing:
    Als die Reifen neu drauf waren, war alles gut, aber jetzt nach etwa 15tkm hab ich gute Lust, sie runterzuschmeißen.
    Zumal der Verschleiß auch nicht der Hit ist, nach 15tkm sind die hinteren Reifen trotz gemäßigter Fahrweise schon nahe an der Verschleißgrenze :thumbdown:
    Da hab ich mir ehrlich gesagt mehr erwartet vom Premiumhersteller Michelin.
    Bis auf die Präzision beim Lenken war sogar der davor gefahrene Nokian Zline in jeder Hinsicht besser.
    Ich kauf den PS4 auf keinen Fall nochmal.
    Aber was dann ? :/

    Über den Goodyear Assy hatte ich auch nachgedacht, dann allerdings den angekündigten 3er, der 2er ist dann auch der Vorgänger & läuft aus.


    Der Goodyear Assy 2 ist bis dato der beste Reifen, den ich gefahren habe. Und ich hab in über 20 Jahren BMW-fahren schon einiges ausprobiert.
    Laut dem eigenen Test auf der Homepage von Michelin ist der Goodyear übrigens der einzige Reifen im Vergleichstest mit einer besseren Laufleistung.
    Sollte der atuelle Assy3 also genausogut oder sogar noch besser sein, als der 2er, dann ist er auf jeden Fall eine Überlegung wert.

    Warum nicht gleich zum Pilot Sport 4S


    Für mein persönliches Fahrprofil brauche ich keinen PSS und auch keinen PS4S.
    Mir reicht der PS4 völlig aus.
    Ich bin auf den Michelin gekommen, weil die hinteren 255er für 111 Euro momentan ein gutes Angebot sind :thumbsup:
    Ich bin bisher den Goodyear Assy 2 gefahren (der war unglaublich gut), zuvor den Nokia Z-Line (nicht schlecht, eher Mittelmaß) jetzt versuche ich es halt mal mit Michelin.
    Nachdem was man so hört, kann man damit nicht viel falsch machen.

    Jetzt ist es mal an der Zeit, einen kleinen Bericht zum Conti TS 860 zu liefern, den ich seit November auf meinem E91 fahre (225/17).


    Nach einer relativ langen Einfahrphase, die ich so nicht gewöhnt bin, stellt sich der 860er als sehr guter Winterreifen heraus.
    Insbesondere auf Nässe, aber auch auf trockener Fahrbahn fährt er sich wunderbar, hat viel Grip und ist nicht schwammig.


    Zwischenzeitlich hat es hier jede Menge geschneit, so dass ich ihn auch schon ausgiebig auf Schnee und Matsch testen konnte.
    Der 860er hat ernormen Grip auf Schnee und kommt auch mit Matsch gut zurecht.
    Meine steile und oft stark verschneite Einfahrt stellt überhaupt kein Problem dar.
    Auch Anfahren am Berg auf schneebedeckter Straße klappt sehr gut, kann aber auch daran liegen, dass die Reifen ganz neu sind.
    Besonders aufgefallen ist mir die gute Seitenführung und das gute Bremsverhalten der Contis.


    Der Reifen baut recht schmal, und die Flanke ist ansehnlich gestaltet. Auf der 8x17" Felge sieht das Ganze sehr gut aus.
    Man ist mit dem Conti gefühlt sicher und souverän unterwegs.


    Von der Lautstärke her bin ich nicht ganz zufrieden, er ist zwar nicht laut, aber lauter als der Vorgänger 830P.


    Der 860 ist in jeder Hinsicht ein guter Winterreifen, allerdings muss ich sagen, dass der TS 830P, den ich zuvor gefahren habe, in fast jeder Disziplin etwas besser war.
    Der 830P baut breiter (da sieht man, dass man einen 225er fährt, der 860 wirkt von der Breite eher wie ein 205er), ist leiser und fährt sich bei trockener Piste noch besser.
    Eigentlich hätte ich lieber den aktuellen 850P genommen, weil mir assymetrische Winterreifen einfach besser liegen, aber den gab es in meiner Größe leider nicht.


    Fazit: der Conti TS 860 ist ein spitzen Winterreifen, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.
    Wer es sich einrichten kann, der trifft mit dem 830P und vermutlich auch mit dem 850P die noch bessere Entscheidung.

    Nur so ein Gedanke: was wiegt eigentlich die 216er von BBS ?


    Hintergrund: lange bevor ich etwas von ungefederten Massen gehört habe, hatte ich damals auf meinem 1er Coupe einen Satz 216er.
    Als dann ein großer Stein auf der Fahrbahn meinen Weg kreuzte und zwei meiner Felgen komplett vernichtete, wechselte ich auf die Schnelle auf die W263.
    Obwohl die w263 angeblich gleich schwer sein soll wie die 216er, war sie tatsächlich ne ganze Ecke schwerer, und das hat man beim Fahren deutlich gemerkt. Also auf dem 1er.


    Könnte es also sein, dass die Gewichtsangaben für die 216er auf dem E90 auch nicht so genau sind und die 216er vielleicht eine relativ leichte 18"-Felge ist ?
    Hat jemand die 216er mal gewogen ?

    Danke für eure Infos :thumbsup:


    An starken Steigungen hat man leider nur selten eine festgefahrene Schneedecke, eher ein Gematsche und Gewühle.
    Da könnte der 205er schon im Vorteil sein.
    Aber deshalb jetzt von meinen schönen 17ern, zurück auf eine 16er Felge - na ich weiß nicht, das muss ich mir nochmal überlegen.


    Dass ich im vergangenen Winter manchmal Schwierigkeiten hatte, könnte natürlich auch am Reifen liegen.
    Mit den 830P war ich beim Grip bisher sehr zufrieden.
    Aber bedingt durch den außergewöhnlich guten Verschleiß (die fahren sich echt kaum runter) sind sie jetzt in die Jahre gekommen, DOT 2012 und etwa 6mm.
    Obwohl die noch gut Profil haben, sollte ich vielleicht trotzdem über neue Winterreifen nachdenken.


    Und hier im Schwarzwald ist Grip auf Schnee und Matsch das limitierende Element, alles andere ist echt nicht so wichtig.


    Deshalb hatte ich den TS 850 im Sinn, intressant Bruce, dass Du den als laut empfindest, dann scheidet er für mich nämlich aus.
    Liegt vielleicht auch an seinem V-Profil, oder ?
    Insofern könnte nämlich auch der Nachfolger TS-860 etwas laut sein.
    Der Pirelli SZ3 und der Nokian D3 sollen auf Schnee ja auch sehr gut sein, haben aber auch ein V-Profil.
    Ohje, das wird schwer . . . aber noch ist ja Sommer :D

    Hallo zusammen,
    ich fahre seit einigen Wintern auf meinem E91 Winterreifen in 225 45 R17 (Conti 830P) und bin damit sehr zufrieden.
    Im letzten Winter hatte es hier im Schwarzwald (ca.900müNN) wieder mal viel Schnee und Schneematsch, und da hab ich beim täglichen Durchfahren einer engen und steilen Schlucht an Steigungen öfter Probleme gehabt, vom Fleck zu kommen.


    Über die Vor- und Nachteile von 225/45 R17 Winterreifen im Vergleich zu 205/55 R16 Winterreifen bin ich mir im Klaren.
    Mir geht’s bei dieser Frage auch nicht um Optik, Kosten, Grip im Allgemeinen, Nässeverhalten, Autobahnfahrten usw.


    Was mich interessiert: welche Reifenbreite eignet sich besser, um bei winterlichen Straßenverhältnissen am Berg (also an Steigungen) anzufahren oder besser durchzukommen ?
    Könnte es sein, dass für diese spezielle Situation der 205/55 R16 tatsächlich besser wäre ?